Alles für die Tonne…

Sie steht vor der geschlossenen Wohnungstüre und ahnt Schlimmes. Oh je! Hastig schließt sie die Türe auf - war es das, was sie befürchtete? „Schnell, schnell“, denkt sie, „ich muss unbedingt eine Katastrophe verhindern“.

Lisa war nur kurz unten bei der Mülltonne gewesen. Sie wollte das Altpapier entsorgen, das ihr schon so lange hinter der Wohnungstüre im Wege gestanden hatte. „Immer ist die blöde Tonne voll“, schimpft sie laut, „wie soll ich denn da mal wieder noch meinen gesamten Papiermüll ´reinquetschen?“.

Ein beißender Qualm, der ihr jetzt aus dem Ofen in ihrer Küche entgegendringt, reizt ihre Atemwege so sehr, dass sie einen heftigen Hustenreiz bekommt und ihr Tränen in die Augen schießen. Blitzschnell schießen ihre Gedanken hin und her: „Was ist jetzt zu tun? Erst das Fenster und dann die Ofentür aufreißen? Ja klar, zuerst die Tür“. „Oh je“, stellt Lisa fest und beißt sich auf die Lippen, „dass ist schlimmer, als ich dachte - sie sind ja alle ganz verbrannt!“. So ein Mist, und alles nur wegen dieses blöden Mülls.

Und was nun? Morgen ist der „Weihnachtsplätzchen-erzähl-wie-war-dein-Jahr-Kaffeeplausch“ mit ihren besten Freundinnen. Lisa, Monika, Brigitte und Ulrike treffen sich jedes Jahr um diese Zeit. Es gibt halt so Dinge, die man nur in der Adventszeit macht. Jede bringt dann natürlich ihre selbst- gebackenen Weihnachtsplätzchen mit, ist doch klar. Das ist schon Tradition oder eher ein Ritual? „Jetzt muss ich wohl noch mal von vorne anfangen“, denkt Lisa und schaut auf die Uhr, „und das bei all dem Weihnachtsstress zusätzlich noch“. Wird ihr das wohl gelingen?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0