Mehrwegeierbox gegen Verpackungsmüll

"Die Mehrwegeierbox aus Kunststoff ist eine kreative und intelligente Idee zur Vermeidung von Einwegverpackungsmüll"

Mehrweg statt einweg

Einweg ist längst nicht mehr cool, Müllvermeidung ist angesagt. Deshalb sind Mehrweglösungen sehr gefragt. Eine Einwegverpackung unterscheidet sich von der Mehrwegverpackung dadurch, dass sie nur einmal genutzt und anschließend entsorgt wird. Einwegverpackungen machen etwa 50 Volumenprozente unseres Hausmülls aus. Der landet nach einmaligem Gebrauch im Müll und wird nicht wiederverwendet. Im Jahr 2016 fielen 18,2 Millionen Tonnen Verpackungen in Deutschland an. Verpackungen aus Papier, Pappe oder Karton haben dabei den größten Anteil mit etwa 8,1 Millionen Tonnen. Die Herstellung und das Recycling von Einwegpappe erfordern einen hohen Energieaufwand und viele Ressourcen.

Lokal statt Global

Die MeiBox ist eine Mehrwegeierbox aus Kunststoff, eine kreative und intelligente Idee zur Vermeidung von Einwegverpackung.

Die MeiBox besteht aus Polypropylen kurz PP – und kann 1 Million mal geöffnet und geschlossen werden. Dafür gibt der Hersteller eine Garantie. Der Kunststoff PP ist sehr lange haltbar und kommt ohne den gesundheitsbedenklichen Weichmacher aus. Ein Vorteil von PP gegenüber anderen Plastikarten, es lässt sich vergleichsweise gut recyceln. Ein weiterer Vorteil von PP ist, dass neueste Scanner-Technologien in der Lage sind, das Material fast sortenrein aus dem Müll heraus zu sortieren, damit es wieder verwendet werden kann. PP erfüllt die vorgeschriebenen Lebensmittel- und Hygiene-Vorschriften. Die MeiBox eignet sich somit hervorragend für die Aufbewahrung von Eiern.


Lokal statt global

Nicht nur bei der Produktion der Eier achtet Christoph Hönig auf kurze Lieferwege. Die MeiBox wird in Deutschland hergestellt und ist somit ein wirklich nachhaltiges Produkt.


Die kleine Box hat großer Wirkung

Der Umweltgedanke stand bei der Entwicklung der MeiBox im Mittelpunkt, ein Thema das für Christoph Hönig sehr wichtig ist. Die MeiBox ist gut durchdacht und wirklich praktisch, mit dem Einsatz wird beim Eierkochen Energie, und durch die Wiederverwendung Einwegmüll gespart. Selbstverständlich hat Christoph Hönig seine clevere Idee patentiert, denn er hat lange an der kleinen Box mit großer Wirkung getüftelt, bis er 2009 mit seiner Idee die Lebensmittelmärkte überzeugen konnte, an diesem Umweltprojekt mitzumachen.

Seit dem haben sich über 10.000 Lebensmittelmärkten diesem Mehrweg Konzept angeschloßen, den umweltbewusstes Verhalten ist sowohl für Unternehmen als auch für jeden Einzelnen ein brennendes und bedeutendes Thema. Mit der Entwicklung der MeiBox haben Christoph Hönig und der Hönig Hof einen nachhaltigen Beitrag für die Umwelt und zur Vermeidung von Einwegmüll geleistet.

 

Machen sie mit und leisten auch sie ihren Beitrag.


Der Umwelt zuliebe.